Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital

Wie kann ich finanzieren?

 

Es gibt verschiedene Wege eine Finanzierung ohne Eigenkapital durchzuführen. Es hat sich allerdings herauskristallisiert, dass ein „Annuitätendarlehen bzw. Tilgungsausgesetztes-“ Darlehen die klassische Rolle übernommen haben.

 

Bei Annuitätendarlehen ist der Zinssatz meist 10,15 oder auch 20 Jahre festgelegt. Beim tilgungsausgesetztem Darlehen sind die Zinsen meistens über die gesamte Laufzeit des Kredites abgesichert .

Des Weiteren stehen öffentliche Mittel wie z.B. Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)zur Verfügung.

 

Kann ich meinen Immobilientraum wirklich ohne Eigenkapital realisieren?

 

Ja, hier sollten einige Punkte besonders beachtet werden. Beim Kauf werden Nebenkosten wie z.B. Grunderwerbsteuer, Notar, Grundbuchkosten und evtl. Maklerkosten fällig. Je mehr hier aus Eigenkapital bezahlt werden kann umso besser.

 

Ist das Eigenkapital nicht vorhanden bzw. soll nicht eingesetzt werden, können auch die Nebenkosten mit finanziert werden. Achten sollte man hier darauf, dass die Gesamtrate auch nachhaltig bezahlt werden kann. D.H. das Finanzierungskonzept sollte so gestaltet sein, dass Sie jederzeit wissen, welche Rate Sie bezahlen müssen und Sie diese auch „tragen“ können

 

 

Ist eine Finanzierung ohne Eigenkapital teuer?

 

Ja und nein! Es kommt immer darauf an,  wie die Finanzierung aufgebaut ist. Banken berechnen Ihre Zinsen u.a. anhand ihrer „Ausfallrisiken“. In Fällen „ohne Eigenkapital“ setzt die Bank ein höheres Ausfallrisiko an. Deshalb kann es durchaus sein, dass der Zinssatz um z.B. 0,5%  – 1 % teurer ist. Bei einer Finanzierungssumme von 150.000 Euro würde das das zwischen 62 – 125 Euro pro Monat betragen.

 

Da Banken unterschiedliche Risiken zugrunde legen macht es deshalb Sinn einen Finanzierungsmakler aufzusuchen. Dieser hat nämlich mehrere Banken mit denen er arbeitet. Und damit können Sie die günstigeren Angebote von verschiedenen Banken unter die Lupe nehmen.

 

Ist die Bank mit dem günstigsten Zins die beste?

 

Nicht unbedingt! Der Zins spielt natürlich eine maßgebliche Rolle. Allerdings sollte in die Finanzierung auch Optionen eingebaut werden, die Ihnen einen gewissen Grad an Flexibilität sichern. Wie z.B. Sondertilgungsoptionen (beachte Sondertilgungen sollten eine Option sein und kein MUSS),  Möglichkeiten den Tilgungssatz und damit die Rate während der Laufzeit zu ändern etc. Denn wenn Sie mit einem günstigen Zinssatz im Kreditvertrag „festgezurrt“ sind, kann Sie die Finanzierung viel teurer zustande kommen.

 

 

Worauf achten bei einer Vollfinanzierung?

 

Ganz besonders sollte auf die Nachhaltigkeit geachtet werden. Achten Sie darauf, dass Restschulden nach 10, 15 oder 20 Jahren auch bei gestiegenen Zinsen immer noch tragbar für Sie sind. Denn wenn Sie eine Restschuld haben und diese durch gestiegene Zinsen nicht mehr bezahlen können müssten Sie Ihr Eigentum im schlimmsten Falle wieder verkaufen. Ein kompetenter Finanzmakler wird Sie in diesem Zusammenhang aber beraten und entsprechende Empfehlungen abgeben.

 

Welche Banken finanzieren ohne Eigenkapital?

 

Eine Liste mit Banken, die ohne Eigenkapital finanzieren gibt es nicht. Die Entscheidungen der Banken hängen von verschiedenen Faktoren ab. Wie z.B. Einkommen der Kreditnehmer, berufliche Situation, die Zukunftsaussichten des Kreditnehmers, die Lage der Immobilie uvm. Je besser diese Faktoren umso höher ist die Chance, dass eine Bank mitmacht.

 

Genügt eine mündliche Finanzierungszusage?

 

Bitte, gehen Sie niemals zu einem Notartermin ohne eine schriftliche Zusage der Bank. Eine mündliche Zusage reicht nicht aus. Die Folgen bei Missachtung dieser Regel kann Sie teuer zu stehen kommen. Daher sollten Sie spätestens 1 Tag vor dem Notartermin die schriftliche Zusagen der finanzierenden Bank haben.

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt